Panik-Papier: Geheimer Schriftverkehr geleakt

Lesedauer < 1 Minute

Stand: 14. März, 2021

Leak aus dem Innenministerium

  • Geheime E-Mails durchgestochen
  • Christian Drosten und Lothar Wieler mit dabei
  • China als Vorbild

Der E-Mail-Verkehr zum Panik-Papier des Bundesinnenministeriums aus dem März 2020 ist nun geleakt worden. Wir hatten hier über das Strategiepapier berichtet.

Der Welt wurde der geheime Schriftverkehr von Rechtsanwalt Niko Härting zugespielt, sie berichtete am 07. Februar darüber, ohne den Schriftverkehr selbst der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Dies ist nun durch Journalistin Aya Velázquez via Twitter geschehen. Zuvor hatte sie wiederholt Journalisten der Welt sowie Niko Härting aufgefordert, die Dokumente nicht länger unter Verschluss zu halten.

Aya Velázquez hat eine leicht lesbare, da chronologisch sortierte Version bereitgestellt. Das unveränderte Zip-Archiv mit PDF und JGP-Dateien kann hier heruntergeladen werden.

Hinweis: Es handelt sich um die geschwärzte Version (viele Passagen sind unleserlich gemacht), die auch dem Anwalt Niko Härting und der Welt vorliegt. Eine ungeschwärzte Version ist noch nicht verfügbar.

Update 14.03: Aya Velázquez hat den E-Mail-Verkehr chronologisch sortiert bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.